Sehr vieles hat sich geändert seit damals, als Giovanni Maria Colombin gegen Ende des 19. Jahrhunderts seinen Betrieb in Triest gründete.
Aber Leidenschaft und Engagement sind heute noch genau so groß wie früher, und wurden von einer Generation an die nächste weitergereicht, und das bis in unsere Tage. Genauso wie damals auch wählt Colombin nur die besten Korke aus, setzt die fortschrittlichsten Maschinen ein, lässt jeden Fertigungsprozess zertifizieren, um die innovativsten Korken zu entwickeln, aus einem beispiellos hochwertigen und funktionellen Rohmaterial und dies stets unter größtmöglichem Bedacht auf die Umwelt. Aus all diesen Gründen ist die Firma Colombin in Italien führend in der Erzeugung und dem Vertrieb von Korken und auf dem Weltmarkt in mehr als 34 Ländern aktiv vertreten.

Effizienz
Effizienz

Ein Verbundnetz von der Anlieferung aus den Bezugsorten des Rohstoffs bis zur Auslieferung des Endprodukts.

Von den Korkeichenplantagen in Marokko, Spanien, Portugal und Sardinien bis zu den Unternehmensbereichen der ganze Kontinente umspannenden Vertriebsstruktur: Colombin & Figlio Spa in Italien, Colombin Deutschland in Deutschland, Colombin Yantai in China, Colombin Australia in Australien und Colombin Maroc in Marokko.

 
Internationale Ausrichtung
Internationale Ausrichtung

Marokko, Spanien, Italien, Deutschland, China, Australien.

Das Herz von Colombin schlägt in Italien, aber man verschließt sich auch dem Ruf der weiten Welt nicht: dynamisch auf Expansionskurs um neue Märkte zu erschließen, in ständigem Wettbewerb mit den größten Unternehmen der Branche, ist Colombin weltweit nicht nur als Marktführer in Italien ein Begriff, sondern auch auf internationaler Ebene als eine jener Handelsmarken, der am meisten Vertrauen entgegengebracht wird.

Innovation
Innovation

Hochwertige Arbeit als Garant für höchste Qualität.

Schon immer vertraut Colombin einem interdisziplinären Team von Fachleuten, die beständig auf der Suche nach neuen Verfahren und Technologien sind, um Kork zu verarbeiten. Und nicht nur das: durch strenge Analysen des Ausgangsmaterials und vertiefende Verfahrenskontrollen können eventuell nicht ordnungsgemäße Stücke schon zu Beginn des Produktionszyklus ermittelt und ausgesondert werden, sodass die Auswirkungen auf das Endprodukt geringer sind und Ressourcen schonend eingesetzt werden.
Im Forschungs- und Entwicklungslabor, das fast 500 Quadratmeter umfasst, können durch hochmoderne Geräte wirklich alle Arten von Analysen am Kork, Wein und chemischen Produkten durchgeführt werden. Dies geschieht in den drei Bereichen, die für physikalische, chemische und gaschromatographische Analysen bereitstehen.

Integriertes Qualitäts- und Sicherheitsmanagementsystem

Das Unternehmen hat sich zum Ziel gesetzt, intern mit einem integrierten Qualitäts- und Sicherheitsmanagementsystem zu arbeiten (SGI).
Dadurch will das Unternehmen die Einhaltung der geltenden Gesetze und Rechtsvorschriften sicherstellen und stets präventiv Bewertungen der gesundheitlichen Risiken für Arbeitnehmer vornehmen, die sich aus den Verarbeitungsprozessen an allen Produktionsstandorten ergeben können. Negative Auswirkungen auf Mensch und Umwelt sollen somit vermieden werden.